2019|04 – 06 GERHARD HOTTER

GERHARD HOTTER – FLOYCA – Acryl/Holz – 2015 – 15x15x9cm – foto|gwa


ZAHLENKLAMMERUNGEN


Ausgehend vom Thema „SPIEL“ erkunde ich in meiner Arbeit das bildnerisch-poetische Potential in mathematischen Strukturen. Dabei liegt ein Schwerpunkt in der Verwendung der so genannten Langfordschen Zahlensequenzen, von Prof. EUGEN GOMRINGER auch als „ZAHLENKLAMMERUNGEN“ bezeichnet. Sie bilden das Material für umfangreiche und vielschichtige, teils serielle, teils solitäre Bildwerke. Rhythmisierungen, Überlagerungen und Farbgeflechte öffnen den Blick auf eine klare Schönheit der Mathematik und kreieren einen meditativen Gegenpol zur immer deutlicher wahrgenommenen Flüchtigkeit des täglichen Lebens.

GERHARD HOTTER – CRYVOND – Acryl/MDF – 2019 – 30x30x2cm – foto|gwa


Die Auseinandersetzung mit dem logischen System von Zahlen führt zu visuellen Strukturen. Das Bildfeld wird rhythmisch gegliedert. Dadurch, dass ein mathematisches System Voraussetzung ist, werden exakte Aussagen über die Struktur möglich. Es ist mir wichtig, dass der Aufbau nachvollziehbar ist – allerdings verlange ich vom Betrachter nicht, dass er die Arbeiten wieder dekodiert.

GERHARD HOTTER – WELKAVY – Acryl/MDF – 2019 – 30x30x2cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – VELOCUR – Acryl/MDF – 2019 – 30x30x2cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – PYRUTIM – Acryl/MDF – 2019 – 30x30x2cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – BLUPAXIS – CYIVOGAR – KYROTAPH – VELINDAR – CROVALYN – Acryl/MDF – 2011-13 – foto|gwa
GERHARD HOTTER – OR – MEXMAS – NY – RYBOLUME – Serigrafie – 2011-17 – 30x30cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – KYR – Digitaldruck in Acrylglas – 2018 – 16x16x4cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – WON-NOW – Acryl/MDF – 2017 – 40x40x10cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – MY – Digitaldruck/Acrylglas – 2018 – 16x16x4cm – foto|gwa



In den LINEATUROBJEKTEN findet ebenfalls ein Tausch der wahrgenommenen Räume statt: Die eigentliche mathematische Struktur – die unterschiedlich breiten Flächen – tritt hinter die zunächst belanglosen Trennungslinien zurück und lässt diese als eine netzartige Struktur, dominant erscheinen. Zu einigen dieser Arbeiten existiert auch eine Erweiterung in den akkustischen Bereich. Sie können auch als Klanginstallationen präsentiert werden.

GERHARD HOTTER – WW – Digitaldruck/Acryl – 2018 – 16x16x4cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – SIRRIS – Acryl/MDF – 2017 – 40x10x10cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – BELOCAST – Acryl/Holz – 2015 – 100x100x4,5cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – WALCYQ – 2012 – POCLAS -2013 – AMOLEJ – 2016 – je 40x40x9cm – fotogwa



In der Werkreihe der PYRAMIDS wird der Betrachter in verschiedene Wahrnehmungsebenen geführt. Er kann einerseits illusionistische Erhebungen bzw. Vertiefungen erkennen aber auch Zusammenschlüsse von bänderartigen Elementen, die vor einem Farbraum zu schweben scheinen – ganz abhängig von den rational aufgenommenen Zusammenhängen.


GERHARD HOTTER – PYRAMIDS XXXIII – Acryl/Leinw. – 2013 – 80x140x4,5 – foto|gwa

GERHARD HOTTER – PYRAMIDS XXXI – Acryl/Leinw. – 2013 – 80x140x4,5 – foto|gwa
GERHARD HOTTER – PYRAMIDS XXXI – DETAIL – foto|gwa
GERHARD HOTTER – PYRAMIDS XVI – Acryl/Leinwand/Holz – 2012 – 96x96x6cm – foto|gwa
GERHARD HOTTER – PYRAMIDS XLII – PYRAMIDS WS-SW – PYRAMIDS LIII – Acryl/MDF – 2014 – 32x32cm – foto|gwa

TEXTQUELLE: Mit freundlicher Genehmigung des Autors GERHARD HOTTER, per E-Mail vom 20.3.2019