2011|10 IVAN CONTRERAS-BRUNET – kinetic reliefs – kinetic aquarells

aircube project poster

SELECTED TEXTS ABOUT IVAN CONTRERAS-BRUNET – SELECCION DE TEXTOS SOBRE IVAN CONTRERAS-BRUNET

“ … The idea of structure has rarely found a happier union with the idea of movement. Each proposition of the artist is a kind of condenser that summarizes the multiple variations on a simple theme. What is proposed here has unexpected accents that surprise the vision. Under the effect of a free rotation which is nevertheless limited, the form slowly disappears and reappears seeming to laugh at itself and charms the subtle senses of the spectator.“

„…La idea de estructura ha raramente encontrado una union mas feliz con la idea de movimiento. Cada proposicion del artista es una especie de condensador que resume las variaciones multiples sobre un tema simple. Lo expuesto tiene acentos inesperados que sorprenden la vision. Bajo el efecto de una rotacion libre y sin embargo limitada, la forma que lentamente se deshace y se rehace parece burlarse de si misma y encanta los sutiles sentidos del espectador.“

MICHEL SEUPHOR – Extract from the preface of the catalogue of the personal exhibition of Contreras-Brunet at the COMO Centre, Paris, 1969 and for the catalogue of the Biennal of Venice 1972.

„The Chilean, Contreras-Brunet, was amongst the first to have superposed and set in motion linear structures. He uses coloured wire-mesh to pierce space visually with a view to achieving transparent colour. His current works, moved by the displacement of the air or of the spectator, conquer space visually through the opposition of mobile and immobile elements.“

„El chileno Contreras-Brunet cuenta entre los primeros que han superpuesto y puesto en movimiento estructuras lineales. Utiliza cuadriculados o rejiilas coloreadas para traspasar visualmente el espacio y lograr asi llegar al color transparente. Sus obras actuales movidas sea por el espectador, sea por el aire, conquistan visualmente el espacio por la oposicion de elementos moviles e inmoviles.“

FRANK POPPER, Art cinetique (Kinetic Art), Gauthier Villars, Paris, 1970

…Gerade in den Aquarellen und einigen der Acrylarbeiten – in den nurflächigen Bildern – gestaltet der Künstler chromatische Räume, irisierende Tiefentransparenzen mittels einer raffinierten Schichtung sehr weicher, körnig aufgespritzter Aquarelltöne, die immer – meist – als zyklische oder gereihte Serie den Eindruck der Spektralfarben – der Lichtfarben – erwecken, der atmosphärischen Vision. …die Strenge des Strukturgerüsts aus Horizontal-Vertikal-Rastern hält seine Malerei ganz noch in der Tradition der konstruktiv-konkreten Kunst , der es darum geht, die elementare visuelle Sprachlichkeit vorzufahren und in ihren sinnlich-bildnerischen Relationen zu erproben, in ihren Ausdrucksqualitäten und ihrer möglichen Kompositionsspannung eigene innerbildliche Welten zu entwerfen…Was in den Aquarellen und rein-flächigen Acrylbildern als fleckige oder strichige Raumfiktion notiert ist, erscheint in den Relief-Bildern auch als reales Element. Hier wird das Flächige des Tafelbildes zum raumgreifenden Objekthaften, das Bild wird zum beweglichen Raum, zum Mobile…Hier ist aus dem künstlerischen Feld zwischen Op-Art und Konkreter Kunst eine Sehkunst entstanden, die den Betrachter selbst dazu aktiviert, seine visuelle Wahrnehmung zu modifizieren, seine Sehbeweglichkeit zu trainieren…Die Bilder von Contreras-Brunet machen sinnfällig deutlich, wie unsere Wahrnehmung geschichtet ist, gefiltert und überlagert durch die Folien unserer Vorstellungskraft. Wir wollen vielmehr Zweifel an unserem vermeintlich eindeutigen Sehen hegen, uns vielmehr auf die Freude an der Sinnlichkeit des entdeckenden Sehens einlassen. Genau das jedoch vermögen diese Bilder zu provozieren.

 

DR. CHRISTINA WEISS – Auszug aus einer Eröffnung bei „Treffpunkt Kunst“ in Saarlouis, BRD, 1984

Gesamter Text in Französisch           Selon Goethe, les couleurs sont …

Übersetzung: Katharina Elm, Kern AG, Frankfurt

TEXT: DEPOT LEGAL: 3eme trimestre 1999, Marcel Galerneau

fotos|galerie wuensch aircube

Ein Kommentar zu 2011|10 IVAN CONTRERAS-BRUNET – kinetic reliefs – kinetic aquarells

  1. Helmut Ritter sagt:

    Sehr geehrter Herr Wünsch,
    zufällig stoße ich auf Ihre Website und schreibe Ihnen in Sachen „Ivan Contreras-Brunet“.
    Durch die Arbeit an der Monographie Marc Adrian bin ich erst zwischen 2004 und 2007 auf die Person des Schriftstellers und Künstlers Contreras gestoßen, der in den frühen 1950er Jahren Einfluß, u.a. auf die „Wiener Gruppe“, in Österreich hatte.
    Marc Adrian erzählte von ihm und später auch Ossi Wiener und Gerhard Rühm.

    Als Verleger sehe ich Contreras als „weißen Fleck“ im deutschsprachigen Raum, deshalb mein verlegerisches Interesse. Leider bin ich des Französischen nicht mächtig und weiß nur, dass Contreras in Paris lebt. Ich würde gerne mit ihm persönlich Kontakt aufnehmen und frage an, ob Sie mir die genaue Adresse übermitteln könnten.

    Weiters: Mit meiner Frau, Galeristin der RitterGallery, wären wir aber auch am Erwerb eines der von Ihnen auf der Website angezeigten Contreras-Werke interessiert. Soferne Sie welche verkaufen – Collection deutet eigentlich nicht auf Verkauf – ersuche ich um genauere Angaben und Preise.

    Ich würde mich freuen, von Ihnen eine Nachricht zu erhalten und verbleibe
    mit freundlichen Grüßen
    Helmut Ritter

Kommentare sind geschlossen.